Bogenschießen: 10. Fledermaus Nachtturnier in Darmstadt (de)

Letztes Wochenende fand zum 10. mal das Fledermaus Nachtturnier bei der PSG Darmstadt statt. Es handelt sich dabei um ein Bogenturnier, bei dem man die erste Hälfte noch im Hellen schießt und die zweite Nachts, im Dunkeln. Dabei sind nur die Zielscheiben beleuchtet und es kommt eine ganz besondere Stimmung auf. Man sieht nur noch sein Visier und das Ziel, abgeschottet von sonstigen Eindrücken in der Umgebung.

Wichtig ist hierbei auch die Schussvorbereitung gut zu beherrschen, die Schießlinie ist grundsätzlich nicht beleuchtet und man sollte sich merken wo man den Bogen geparkt hat und wie herum der Pfeil eingelegt gehört.

Schießbeginn war 18 Uhr und man startete mit einigen Probepfeilen. Ich selbe bin leider in Eile angereist und hatte meine Mühe zum schießen ein wenig runter zu kommen. So habe ich es auch während des ganzen ersten Durchgangs nicht geschafft ein zufrieden stellendes Ergebnis abzuliefen. In den Pausen konnte man sich dann bei leckeren Brötchen, Kuchen oder Salaten, die von der PSG gegen eine Spende bereit gestellt wurden, etwas aufheitern.

Gegen halb neun waren die angesetzten 30 Pfeile dann geschossen und es wurde langsam dämmerig.
Dies bekommt man auf dem Bogenplatz in Darmstadt immer recht gut mit, da die Sonne zu der Zeit genau hinter den Zielscheiben unter geht. Da heißt es also die Mütze tief ins Gesicht ziehen.

Die Nacht brach herein und der zweite Durchgang startete ab neun Uhr. Es war alles etwas ruhiger, die Schützen konzentrierten sich noch ein wenig mehr als sonst. Keiner wollte seine Pfeile im Dunkeln suchen müssen. Das hat leider nicht bei allen geklappt und so mancher musste mit Taschenlampe und Metallsuchgerät über die Wiese streifen. Doch auch wenn die Pfeile alle auf einer Scheibe landeten ist man vor Missgeschicken nicht gefeit, schnell hat man im Dunkeln die falsche Bahn erwischt und ein gutes Ergebnis auf die Nachbarscheibe geschossen. Dies zählt leider nicht.

Ein wenig zur Ruhe gekommen und mit gefundenem Schießrythmus verlief mein zweiter Durchgang ohne Probleme und ich konnte Punkte gut machen. Kein Pfeil daneben und Scheibenbester, das muntert auf. So war auch das Endresultat erfreulich und ich habe es noch auf den dritten Platz der Recurve Schützenklasse geschafft.
Meinen ersten Pokal habe ich damit auch bekommen, das hat mich ziemlich gefreut. Bei den Kreis- und Gaumeisterschaften gibt es nur Anstecker und auf der Hessischen war ich leider noch nicht.

Das Nachtturnier in Darmstadt ist auf jeden Fall zu empfehlen. Wer teilnehmen möchte, sollte sich allerdings mit der Anmeldung beeilen da die Plätze meist früh vergeben sind.

Interesse am Bogenschießen? Schaut doch einfach mal bei den Aarfalken in Taunusstein vorbei.

Nachtrag: Ich denke man sollte vielleicht noch erwähnen, dass es auf dem Turnier für jeden noch ein kleines Geschenk als Andenken gibt. Früher gab mal eine selbst gebastelte Fledermaus oder nun eine nett beschriftete Tasse.

(Interessant ist dabei jedoch, dass in der Beigelegten Anleitung steht, dass keine Garantie für die Bruchsicherheit beim Einfüllen von Flüssigkeiten mit über 40°C Temperaturunterschied zur Tasse gegeben wird…)

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: