Annoyme milestone 0.1.0 erreicht

Ich hatte endlich mal wieder ein wenig Zeit und habe beschlossen, dass annoyme den im Wiki definierten milestone 0.1.0 erreicht hat.

Die Änderungen belaufen sich allerdings hauptsächlich auf organisatorische und Paketier-Themen. So war der Milestone definiert als Packaging, documentation, source-forge setup, womit als nächstes dem Ausbau neuer Features nichts mehr im Wege steht.
Die Anwendung ist nun mittels cpack paketierbar und das Ergebnis auch auf der SF Seite verfügbar. Die Projektseite ist https://sourceforge.net/projects/annoyme/ und der Link zum Binary https://sourceforge.net/projects/annoyme/files/

Der Code ist in Github unter dem Tag milestone-0.1.0 oder auf der SF Seite als snapshot verfügbar.

Werbeanzeigen

Annoyme Portierung auf Mac OS X

Ich hatte mich schon immer auf eine Gelegenheit gefreut mal etwas bestehendes auf eine andere Platform zu portieren. Ich hab zwar schon unter Solarix und AIX gecodet aber nun hatte ich eben die Chance mein eigenes Annoyme auf OSX zu testen und war angenehm überrascht. Bis auf ein paar Probleme mit Includes, Anpassungen der cmake Skripte und Dateinamenprobleme hat es ganz gut geklappt.

Interessant war jedoch auch ein Problem mit libao unter 10.4 siehe: https://trac.xiph.org/ticket/727

Laufen tut annoyme jedoch noch nicht ganz auf Mac, die libao Version kann hier offenbar nur mit 44k Samples umgehen und bei annoyme gibts zur Zeit nur 22k.


./annoyme
...
Opening sound output.
ao_macosx_open: Only support 44.1kHz right now
terminate called after throwing an instance of 'SoundOutputException'

Ingesamt würde ich auch sagen ist dies ein ziemlich guter Test für cmake gewesen von dem ich recht begeistert bin. Im gegensatz zu den autotools war der Einstieg auch recht einfach auch wenn man beim Einstieg vom ersten Howto eigentlich direkt in die Funktionsreferenz gehen muss da man ansonsten nur auf das Buch verwiesen wird und andere Einleitungsdokumente fehlen. http://www.cmake.org/

You are starting to annoy me

Es tut sich etwas bei Annoyme. Nachdem das Grundgerüst der Klassen steht und diese nun einigermaßen verbunden sind (Ich werde die Kapselung wohl durch factories noch etwas entwirren müssen), konnte ich eine erste Version des Clients bauen die auch tatsächlich „etwas tut“.

Revision … Moment mal, da fällt mir gerade auf das git anscheinend keine Revisionsnummern hat wie man es von svn und co gewohnt ist. Allerdings nicht weiter überraschend, wo doch der Grundgedanke von git nicht mehr der eines einzigen Master-Repositories ist sondern eher einer verteilten Entwicklung.

Wie dem auch sein, der Stand aus commit
52be8ff814a62d4cc8f77522a9719f10bce620d3

ermöglicht das abspielen von Tastensounds (einer nach dem anderen *g*) beim Drücken einer Taste des Keyboards. Bitte beachten, die XEvIE Extension muss im X-Server aktiviert sein.

Annoyme

Viele Projekte haben wohl eine Geschichte die dahinter steckt. So auch meine aktuelle kleine Bastelei.

Ich war auf der Arbeit wie immer fleißig am Programmieren und irgendwie ist das Thema aufgekommen, dass ich doch so laut Tippen würde. Ich glaube man könnte mir tatsächlich eine alte mechanische Schreibmaschine unter die Finger legen und würde einfach weiter klimpern.

Daraufhin habe ich jedenfalls entgegnet, dass die Kollegen lieber froh sein sollten, dass ich keine Schreibmaschinensounds, wie im standard ICQ Client, an hätte.

Aus Spass suchte ich nach einem Client unter X der so etwas kann und habe leider nichts gefunden. Ich konnte es kaum verstehen, wo dieses Feature doch derart essenziell ist.

Wie dem auch sei bin ich immer froh wenn ich etwas finde dass es noch nicht gibt – wie oft ist es vorgekommen das ich der Meinung war eine Tolle Idee zu haben und irgendwann feststellen musste, dass es das (leider) schon längst gab. (So wie Instant Messaging über IRC http://www.bitlbee.org/)

Somit habe ich mich nun dran gemacht einen Schreibmaschinensound-Effekt Client für X zu schreiben. Passender weise heißt dieser Annoyme.

Es hat sich herausgestellt, dass das globale empfangen der Tastatur Event nicht ganz so einfach ist wie erwartet aber dank einem funktionierenden XEvIE nun doch möglich ist.

Ich habe mir für das Projekt in C++ einen Account bei github erstellt und werde es darüber pflegen. Ich sehe es als Gelegenheit etwas mehr Erfahrung mit git zu sammeln. Bisher macht es einen relativ benutzerfreundlichen Eindruck.

http://github.com/dedeibel/annoyme/tree/master